Skip to content

Workshop: “Kultur- und Sozialanthropologie des Sports”

Workshop: “Kultur- und Sozialanthropologie des Sports” published on No Comments on Workshop: “Kultur- und Sozialanthropologie des Sports”

Workshop “Kultur- und Sozialanthropologie des Sports” bei den 10. Tage der Kultur- und Sozialanthropologie,
Institut für Kultur- und Sozialanthropologie der Universität Wien
Freitag, 24. April 2015, von 09:30 bis 13:00 im Seminarraum D

organisiert von Stefan Heissenberger (Österreichische Akademie der Wissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin) und Philipp Budka (Universität Wien)

In dem wegweisenden Artikel “Sport, Modernity, and the Body” betonen Nico Besnier und Susan Brownell (2012), dass eine Kultur- und Sozialanthropologie des Sports zu einem bessern Verständnis einer zunehmend globalisierten Welt beitragen kann. Hinsichtlich der ethnologischen und kultur- und sozialanthropologischen Fachgeschichte, kommt dem Phänomen Sport allerdings nur eine äußerst marginale Rolle zu. Erst ab Mitte der 1980er Jahre konnte sich im anglophonen Raum eine Anthropology of Sport als kleine Subdisziplin formieren. Nun scheint auch im deutschsprachigen Raum das Interesse an diesem Thema stetig zu wachsen. Dies drückt sich neben einem Anstieg von einschlägigen Fachpublikationen, auch in wissenschaftlichen Veranstaltungen aus, wie etwa der Konferenz Anthropology of European Football in Wien 2013 oder dem Panel Die Wahrheit liegt auf dem Platz auf der DGV-Tagung in Mainz 2013. Mit unserem Workshop wollen wir dieser
Entwicklung ein weiteres Forum bieten.


Der Workshop soll einerseits einen Einblick in aktuelle Forschungen geben. Andererseits soll ausgehend von empirisch, methodisch oder theoretisch basierten Vorträgen der Versuch unternommen werden, den Blick auf das Große Ganze zu richten – Bausteine eine Programmatik der Kultur- und Sozialanthropologie des Sports zu erarbeiten, um die Fragen nach ihrer Relevanz, potentiellen Themengebiete, theoretischen und methodischer Fundierung zu beantworten. Folgende Themen (und darüber hinaus) sollen im Rahmen des Workshops vorgetragen und diskutiert werden:

  • Transnationale und globale Prozesse und Phänomene im bzw. durch den Sport
  • (Kulturelle) Performanz im Sport
  • Nationalismus und Sport
  • Rituale und Ritualtheorien im Sport
  • Identitätskonstruktion im bzw. durch den Sport
  • Körper und Kapitalismus
  • Spiel und Vergnügen
  • Sport, Geschlecht/Sexualität und Gesellschaft
  • Ethnographie als Methode und epistemologischer Ansatz um soziokulturelle Probleme
    im Sport zu analysieren und zu verstehen
  • Wie könnte eine kritische/engagierte Kultur- und Sozialanthropologie des Sports
    aussehen?

Workshop-Programm:

  • Lucia Mennel (Freie Wissenschafterin): Tremendo Swing: Cuban baseball and the construction of national identity
  • Juliane Stückrad (Fachbereich Volkskunde/Kulturgeschichte, Friedrich-Schiller Universität Jena): Die handballverrückten Eisenacher: Sportveranstaltungen als Zugang zum Habitus einer Stadt
  • Friederike Faust (Institut für Europäische Ethnologie, Humboldt-Universität zu Berlin) & Almut Sülzle (Archiv der Jugendkulturen, Berlin): Ethnographische Sportforschung im Spiegel der Emotionen. Die Feldforschungssupervision als Mittel der reflexiven Forschung
  • Stefan Heissenberger (Doc-Stipendiat Österreichische Akademie der Wissenschaften; Institut für Europäische Ethnologie, Humboldt-Universität zu Berlin): Ohne Humor macht Fußball nur halb so viel Spaß. Über die Scherzkommunikation in einem schwulen Team
  • Martin Kainz (VIDC.FairPlay): Zum lokalen Agieren eines globalen (europäischen) Marketingkonzerns in Ghana – Am Beispiel der Fußballakademie Red Bull Ghana
  • Nina Szogs (Institut für Europäische Ethnologie, Universität Wien): Männliche Räume? Narrative Strategien Wiener Fenerbahçe- und Galatasaray-Fans

10. Tage der Kultur- und Sozialanthropologie Programm

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.