Skip to content

Article: Indigener Cyberaktivismus und transnationale Bewegungslandschaften im lateinamerikanischen Kontext

Article: Indigener Cyberaktivismus und transnationale Bewegungslandschaften im lateinamerikanischen Kontext published on 2 Comments on Article: Indigener Cyberaktivismus und transnationale Bewegungslandschaften im lateinamerikanischen Kontext

Budka, P., Trupp, C. 2009. Indigener Cyberaktivismus und transnationale Bewegungslandschaften im lateinamerikanischen Kontext (Cyberactivismo indígena y paisajes de movimientos transnacionales en el contexto latinoamericano / Indigenous cyberactivism and transnational movements in the Latin American context), in J. Kastner & T. Waibel (eds.) „… mit Hilfe der Zeichen | por medio de signos …“ Transnationalismus, soziale Bewegungen und kulturelle Praktiken in Lateinamerika. Münster: LIT-Verlag, pp. 207-226.

Abstract

Prozesse der Globalisierung beeinflussen vor allem jene Menschen, die an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden, wie zum Beispiel ein Großteil der rund 30 Millionen Indigenen Lateinamerikas. Ausgeschlossen von politischen, soziokulturellen und ökonomischen Diskursen, wie sie über die Massenmedien geführt werden, verwenden Indigene Bewegungen im zunehmenden Maße Internettechnologien, um sich zu vernetzen, zu (re)präsentieren, Identitäten zu (re)konstruieren und aktivistisch tätig zu sein. Aufgrund eingeschränkten Zugangs zu Internettechnologien sind sie oftmals auf Akteure angewiesen, die ihre Anliegen vertreten und sich mit ihnen solidarisieren. Wie indigene Bewegungen im lateinamerikanischen Kontext transnational distribuierte Internettechnologien nutzen, adaptieren und praktizieren, wird aus kultur- und sozialanthropologischer Perspektive anhand der Zapatisten in Mexiko und der Mapuche in Chile in diesem Beitrag diskutiert.

Los procesos de la globalización influyen sobre todo a aquellas personas que están en el márgen de la sociedad, como por ejemplo una mayoría de los indígenas de latinoamérica. Excluidos del discurso político, sociocultural y económico como lo llevan los medios de masas, los movimientos indígenas utilizan cada vez más la tecnología del internet para conectarse en redes, (re)presentarse, (re)construir identidades y practicar activismo. Debido al restringido acceso a tecnologías de internet muchas veces dependen de actores que representan sus intereses y se solidarizan con ellos. En este artículo se discute desde una perspectiva de la antropología cultural y social de cómo los movimientos indígenas en el contexto latinoamericano usan, adaptan y practican las tecnologías de internet distribuidos transnacionalmente tomando como ejemplos el EZLN en México y los Mapuche en Chile.

Text (PDF) (German)

Journal Special Issue: Austrian Studies in Social Anthropology – Media & Film

Journal Special Issue: Austrian Studies in Social Anthropology – Media & Film published on No Comments on Journal Special Issue: Austrian Studies in Social Anthropology – Media & Film

C. Trupp & P. Budka 2008. (Eds.) Austrian Studies in Social Anthropology – Sondernummer KSA-Tage 2007: Workshop “Medien und Film” (Special Issue on Media and Film), Jun. 2008. Abstract & Text.

Aus der Einleitung:

“In den letzten Jahren unterzog sich die Kultur- und Sozialanthropologie einem großen Wandel, der auch eine Reihe neuer Themen und Forschungsfelder mit sich brachte. Zu diesen neueren Forschungsrichtungen zählen auch die Anthropologie der Medien und die Anthropologie des Films. Um einen Einblick in die vielfältigen Thematiken dieser beiden Forschungsfelder der Kultur- und Sozialanthropologie zu geben, fand im Rahmen der 3. Tage der Kultur- und Sozialanthropologie 2007 erstmals ein eigener Workshop mit dem Titel „Medien und Film“ statt. In zehn interessanten Beiträgen stellten die ReferentInnen aktuelle Forschungsfelder der Anthropologie der Medien und des Films vor. Eine Auswahl möchten wir in dieser Sondernummer der ASSA vorstellen.”

Inhaltsverzeichnis:

Artikel 2-7: Workshop “Medien und Film”, Claudia Trupp und Philipp Budka (Hg.)
Artikel 2:
Claudia Trupp und Philipp Budka: Einleitung
Artikel 3:
Martha-Cecilia Dietrich Ortega: Indigene Repräsentation im „neuen“ venezolanischen Fernsehen
Artikel 4:
Georg Schön: Soziale Bewegungen und (Gegen-)Öffentlichkeiten in Mexiko
Artikel 5:
Sabine Karrer: Bittersüße Schokolade – Die Geschichte eines Widerstandes?
Artikel 6:
Philipp Budka: How “real life” issues affect the social life of online networked communities
Artikel 7:
Katrin Julia Brezansky: ANANCY´S WEB. Über Cyberspaces und Cyberscapes im Kontext einer universellen Rastafari-Philosophie

EASA conference

EASA conference published on No Comments on EASA conference

From 18th to 21st of September the University of Bristol (UK) hosted the 9th Biannual Conference of the European Association of Social Anthropologists (EASA). The topic of this years conference was “Europe and the World”, which attracted more than 900 social- and cultural anthropologists from all around Europe and the World 😉

The EASA Media Anthropology Network organised a workshop, which aimed to contribute to the understanding of media practices. Experienced and young scholars gave papers on theoretical as well as very practical topics, ranging from the meaning of “media practices” to the internet as media practice in West Africa. More information about the workshop and its participants as well as some full-text papers can be found at the event webpage of the Media Anthropology Network’s website.

Workshop
Media Anthropology Workshop at the EASA Conference in Bristol