Skip to content

Book Chapter: Indigenous Media Technologies in “The Digital Age”

Book Chapter: Indigenous Media Technologies in “The Digital Age” published on No Comments on Book Chapter: Indigenous Media Technologies in “The Digital Age”

Budka, P. (2019). Indigenous media technologies in “the digital age”: Cultural articulation, digital practices, and sociopolitical concepts. In S. S. Yu & M. D. Matsaganis (Eds.), Ethnic media in the digital age (pp. 162-172). New York: Routledge.

Introduction
Indigenous engagements with digital media technologies have been analyzed from different angles and by discussing a variety of issues, from technology access and literacy, to language, culture, and politics (e.g., Dyson, Grant, & Hendriks, 2016; Dyson, Hendriks, & Grant, 2007; Landzelius, 2006a). By drawing on a literature review and on an ethnographic case study, I am providing an anthropological perspective on the relationship between indigenous people and digital media technologies that focuses on digital practices related to the mediation of culture and the formation of (cultural) identity. Within this mediation process, cultural elements of the dominant, non-indigenous societies are recombined with elements from indigenous cultures. “Indigenized” media technologies promote thus an open and dynamic understanding of culture in “the digital age.” But when it comes to characterizing and understanding non-Western media phenomena and processes, terms such as “the digital age” or “the network society” have their conceptual weaknesses. These concepts are inherently ethnocentric, that is, Euro-American centered, implying an evolutionary world view that tends to ignore culturally different ascriptions of meaning to digital realities. I am following here Ginsburg (2008), who states that these concepts are rather reinforcing the imaginary of “the other,” existing in “a time not contemporary with our own” (p. 291). Thus, this chapter presents an anthropologically informed approach to the relationship between media technologies, culture, and politics that advocates the significance of non-Western perspectives and realities in conceptualizing and understanding the diversity of digital life.

Article: Digitale Medientechnologien aus kultur- und sozialanthropologischer Perspektive

Article: Digitale Medientechnologien aus kultur- und sozialanthropologischer Perspektive published on No Comments on Article: Digitale Medientechnologien aus kultur- und sozialanthropologischer Perspektive

Budka, P. 2013. Digitale Medientechnologien aus kultur- und sozialanthropologischer Perspektive: Überlegungen zu Technologie als materielle Kultur und Fetisch (Digital media technologies from an anthropological perspective: Reflections on technology as material culture and fetish). Medien und Zeit, 28, 1/2013: 22-34.

Abstract

Dieser Aufsatz blickt auf digitale Medientechnologien aus Perspektive der Kultur- und Sozialanthropologie. In einem wissenschaftstheoretischen und historischen Abriss werden einerseits Eckpunkte in der Entwicklung relevanter Forschungsfelder, wie die Anthropologie und Ethnographie der Medientechnologien, die Digitale Anthropologie sowie die Anthropologie der Cyberkultur behandelt. Andererseits werden zwei Fallbeispiele aus der ethnographischen Forschungspraxis vorgestellt, die digitale Technologien als materielle Kultur verstehen. Technologie als materielle Kultur erlaubt es die Materialität und die Normativität von Technologien ebenso zu fassen wie deren alltägliche Aneignung in wandelnden soziokulturellen, politischen und ökonomischen Kontexten. Der Aufsatz schließt mit einer Diskussion der Fetischisierung von Technologien, deren Bedeutung und Zusammenhänge.

Text (PDF)

Essay: TV Global

Essay: TV Global published on No Comments on Essay: TV Global

TV Global: Fernsehen als Medientechnologie im globalen Süden und aus medienanthropologischer Perspektive
Von Philipp Budka

Dieser Text erschien in gekürzter Form im Schwerpunktheft “Fernsehen Global” des Südwind Magazins 7/2011 unter dem Titel “Glokal gesehen“.

Trotz der rasant zunehmenden Bedeutung des Internets und seiner Applikation und Services, bleibt das Fernsehen das weltweit dominierende Massenmedium in Bezug auf Nachrichten und Unterhaltung (vgl. Straubhaar 2007). Wie bei anderen Kommunikationstechnologien und Medien auch, unterscheiden sich bei der Medientechnologie Fernsehen im nationalstaatlichen und regionalen Vergleich Technologieverbreitung und Infrastrukturvoraussetzungen, politische und ökonomische Produktionsbedingungen, Formen und Praktiken der Rezeption sowie Programmformate und Inhalte. Dieser Beitrag wirft aus kultur- und sozialanthropologischer Perspektive einen Blick auf das Phänomen Fernsehen im globalen Süden. Anhand von kurzen Fallbeispielen soll einerseits die Vielfalt und Divergenz an Fernsehpraktiken im globalen und historischen Kontext beleuchtet werden. Andererseits zeigen diese ausgesuchten Beispiele auch die Gemeinsamkeiten, die sich aufgrund global technologischer Entwicklungen und transnationaler Trends feststellen lassen.

Continue reading Essay: TV Global